Politur & Farbkorrektur

Welchen Auto-Polier muss ich wählen?

19-12-2019

Überblick

Poliermaschinen sind in allen Formen und Größen erhältlich. Bei Cartec wissen wir alles darüber, in unserer Produktpalette finden Sie bis zu 25 davon. Derzeit gibt es auf dem Markt drei verschiedene Arten von Bewegungen, die die Grundlage für den Polierprozess bilden. Pro Typ eine kurze Erklärung.

1. Drehpoliermaschine

Dies ist die älteste Maschine unter den dreien. Der Drehpolier dreht sich um eine Achse. Bei einer bestimmten Anzahl von Umdrehungen erzeugt diese Achse eine bestimmte Geschwindigkeit. Sagen wir 1000 RPM (Umdrehungen pro Minute). Und natürlich gibt es einen Polierschwammhalter an der Achse und ein Polierpad auf dem Polierschwammhalter. Da der Umfang an der Außenseite des Pads größer ist als auf der Innenseite der Achse, ist die Anzahl der Umdrehungen an der Außenseite höher. Dadurch entstehen die bekannten Hologramme (Polierstreifen). Hierbei besteht die Gefahr, dass die Farbe schnell verbrannt werden kann. Eine rotierende Maschine schleift in kurzer Zeit viel Farbe weg. Der Vorteil ist, dass Kratzer schneller entfernt werden können. Für schwere Lackreparaturen eignet sich diese Maschine sehr gut in Kombination mit einer gröberen Verbindung.

2. Doppel-Aktion / Exzenter-Poliermaschinen

2008 brachte die Marke Rupes erstmals einen exzentrischen Polier auf den Markt. Diese Maschine wird durch ein Gewicht in der Vorderseite der Maschine angetrieben. Dadurch entsteht ein Bereich zwischen 12 und 21 mm. Der Vorteil dieses Bereichs ist, dass jedes Mal ein anderer Teil der Farbe berührt wird, was das Polieren egalitärer macht. Dies führt zu weniger Hologrammbildung, die Farbe wird weniger schnell heiß und die Farbe wird weniger schnell beschädigt. Der „Schneideffekt“ wird durch den Polierschwammhalter erreicht, der sich im Bereich zwischen 12 und 21 mm zu drehen beginnt. Das hat auch einen Nachteil. Ohne die richtige Technik (zu hart drücken, Pad nicht gerade auf der Farbe) kann der Polierschwammhalter stehen bleiben (stehen still) und der Poliereffekt ist minimal. Dennoch können Sie mit der richtigen Technik, Pads und Polierpaste auch mit dieser Maschine sehr gute Ergebnisse erzielen.

3. Getriebegetriebene Poliermaschinen

Dies ist eine Kombination aus rotierender und dualer Aktionsmaschine. Bei dieser Maschine werden sowohl die Drehung als auch der Bereich von 5 bis 8 mm durch ein Getriebe angetrieben. Der Hauptvorteil dieser Maschine ist, dass sie vom Benutzer nicht noch gedrückt werden kann. Der Nachteil dieser Maschine ist, dass sie sich in einem bestimmten Bereich nicht auszeichnet. Das Entfernen von Hologrammen zum Beispiel ist mit einer exzentrischen Maschine viel einfacher, während das Entfernen von Kratzern mit einer rotierenden Maschine viel besser gemacht wird. In Bezug auf die Wirkung hängt die getriebegetriebene Poliermaschine zwischen einer rotierenden und einer exzentrischen Maschine.

Möchten Sie mehr darüber erfahren, wie Sie Kratzer entfernen können? Siehe diesen Artikel: ‚Wie man Kratzer aus der Lackierung eines Autos entfernt‘

Zusammenfassung

Ein klarer Überblick über alle Vor- und Nachteile:

Welche Poliermaschine am liebsten ist, hängt ganz vom Anwender ab. Wie in der Übersicht dargestellt, hat jede Maschine ihre Vor- und Nachteile. Der Rat ist, selbst zu testen!

Newsletter

Erhalten Sie die besten Cartec Angebote in Ihrem Briefkasten